Home
Porträts


NIZAR HIJJEH - Tausend Herzen für Kinder PDF Drucken
Thomas Schmid, taz, 19.05.2017

Nizar Hijjeh gab seine Stelle als Oberarzt auf und ließ seineFamilie in Deutschland zurück - um in Ostjerusalem zu arbeiten.Dort operiert er nun Kinder am Herzen, die sonst unversorgt blieben.

Die Kinder fanden es lustig, die Polizei wunderte sich. Da kam am Rand einer viel befahrenen Straße ein Mann auf einem Esel zum Ölberg hochgeritten, dem Hügel oberhalb der Altstadt von Jerusalem. Es war kein Obsthändler oder Bauer, wie man schon aus seiner Kleidung schließen konnte. Vor dem Makassed Hospital, dem größten palästinensischen Krankenhaus, stieg er vom Esel ab, führte das Tier zu einem kleinen Platz just unter seinem Büro in der Chirurgie, wo es sein Heu fraß. Das Futter hatte der Arzt selbst besorgt.
Weiterlesen...
 
THEO PINKUS - Leben im Widerspruch PDF Drucken

Thomas Schmid, taz, 05.05.1991


Am vergangenen Sonntag starb in Zürich im Alter von 81 Jahren der Buchhändler, Kommunist, Verleger, Antiquar, Jude und Mentor einer ganzen Generation von Linken: Theo Pinkus


Am 1. Mai fehlte er nie. Immer stand er etwas verloren am Straßenrand und versuchte in der Zürcher Innenstadt den "Zeitdienst" für 50 Rappen loszuwerden. Wir kauften das in aller Regel todlangweilige Blättchen —aus Respekt vor diesem Monument der Arbeiterbewegung, das dem Regen, dem Wind und dem Spott der saturierten Zürcher Bürger trotzend jeden Passanten mit seinem „Kanne Si scho de neu 'Ziitdienst'?" nervte.

Weiterlesen...
 
JOHANNES LEPSIUS - Freund der Armenier und deutscher Patriot PDF Drucken

Thomas Schmid, Berliner Zeitung, 24.04.2015



Der in Berlin geborene Pastor Johannes Lepsius wollte die Öffentlichkeit 1915 über den Genozid aufklären _ und scheiterte.


Spätestens seit den peinlichen Querelen, ob man einen Völkermord Völkermord nennen darf, ist der Genozid, dem im Osmanischen Reich 800 000 bis 1,5 Millionen Armenier zum Opfer fielen, einer breiten Öffentlichkeit bekannt. Heute wird auch der Bundestag an die Verbrechen von damals erinnern. Damals, vor hundert Jahren, versuchte Johannes Lepsius, ein in Berlin geborener Pastor, die Öffentlichkeit über den Völkermord an den Armeniern aufzuklären. Vergeblich - weil das Deutsche Reich in den Völkermord verstrickt war.

Weiterlesen...
 
ALEXIS TSIPRAS - Triumph eines Senkrechtstarters PDF Drucken

Thomas Schmid, Berliner Zeitung, 26.01.2015

Für die einen ist er ein Scharlatan, ein wirtschaftspolitischer Geisterfahrer, für die anderen ein Messias, der Griechenland, ja ganz Europa retten kann: Alexis Tsipras, der 40-jährige charismatische Chef der Linkspartei Syriza, der wie erwartet die Wahl am Sonntag gewonnen hat. Der Mann, der manchmal die Ausstrahlung eines rotzfrechen Bengels hat, manchmal aber wie Mamas liebster Schwiegersohn daherkommt, mischt die europäische Politik auf. Er konnte die Griechen begeistern, Hoffnung verbreiten. Neben ihm sahen alle alt aus.

Weiterlesen...
 
KLAUS JOHANNIS - Der Quereinsteiger PDF Drucken
Thomas Schmid, Berliner Zeitung, 23.10.2014



Klaus Johannis, der deutsche Bürgermeister von Sibiu (Hermannstadt), möchte rumänischer Präsident werden.



SIBIU. Die schmucke Altstadt mit ihren barocken Gebäuden ist eine Perle der siebenbürgischen Baukunst. Straßencafés verbreiten einen Hauch mediterranen Charmes. Die wenigen Gäste versuchen, noch etwas Sonne zu tanken. Altweibersommer in Sibiu, am Fuß der rumänischen Karpaten. Vor dem Brukenthal-Palais auf dem weitläufigen Hauptplatz, dem Großen Ring, zücken chinesische Touristen iher Handy-Kameras. Hier residierte einst Samuel von Brukenthal, von der österreichischen Kaiserin Maria Theresa 1777 zum Gubernator Siebenbürgens ernannt. Gegenüber dem prächtigen Palast liegt ein weiteres Barockgebäude, das Rathaus, der Amtssitz von Klaus Johannis.


Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

copyright © 2008 | - Journalist | website designed by: kalle staymann

Der Blick in die Welt, Thomas Schmid